Beobachtungsplätze

DAS VORARLBERGER RHEINDELTA
Das in ornithologischen Kreisen bekannte und allgemein mit „Rheindelta“ bezeichnete Kerngebiet umfasst einen vielfältigen Naturraum von rund 15 km² zwischen der Mündung des Alten Rheins im Westen und der Bregenzer Achmündung im Osten.
Seit dem Niedergang der Wiesenbrüter in den Feuchtwiesen im Gaissauer- und Höchster Ried wird in diesen Bereichen nur noch sporadisch beobachtet. Hauptsächlich aufgesuchte Orte sind das Glashaus (Rohrspitzgrund), die innere Fussacher Bucht (mit dem neuen Steg) sowie der Bereich zwischen Sanddelta und Lagune. Der rechte Rheindamm ist v.a. auf den letzten zwei Kilometer (Km 92.6 – 94.5) am Interessantesten, erfordert jedoch einen längeren Fussmarsch.


Übersichtskarte
Im Rheindelta gibt es zahlreiche gute Beobachtungsplätze, die zudem in unterschiedlichen Lebens- und Naturräumen liegen. Das ornithologisch wohl interessanteste Gebiet liegt beidseits des Rheinkanals zwischen den Flusskilometern 91.0 und 94.5 (Rheinmündung). Zu Fuss unterwegs muss für diesen Bereich eine Tagesexkursion eingeplant werden. — Klicken Sie auf die Karte oder den untenstehenden Link. Sie gelangen auf die Website von Swiss Topo. — Die Karte lässt sich verkleinern und vergrössern. Bitte speichern Sie den Link. Die Karte wird ständig aktualisiert und mit neuen Fotos angereichert.

Karte des Vorarlberger Rheindeltas


Klicken Sie in der Karte auf die nachstehenden Symbole für mehr Informationen: